#wirbleibenzuhause: 5 Tipps gegen den Corona-Lagerkoller

15. Mai 2020 0 Von ingolf

Corona - und kein Ende. Allein im Homeoffice - das kann auf Dauer
ganz schön nervig sein. Hier sind fünf Tipps, wie ihr die Motivation
und die Stimmung oben haltet:Endlich die richtige Musik. Wenn ihr im Büro immer Rücksicht auf die
Kollegen nehmen musstet - jetzt ist die Zeitfür den schlimmsten Karnevals-Hit oder düstersten
Black Metal - ganz, wie’s euch gefällt!Und außerdem Musik aktiviert das Denkorgan,
zum Beispiel das limbische System, zuständigfür gefühlvolle Reaktionen auf Umweltreize. Nur vor der nächsten Video-Konferenz bitte
abschalten!Blumen auf den Tisch. Natürlich gut für’s Raumklima - aber wissenschaftlich
inzwischen bewiesen: Pflanzen machen glücklicher,schützen vor Depressionen und - im Moment
nicht ganz unwichtig - sie stärken das Immunsystem. Videocalls gegen Vereinsamung. Wer sich wirklich zu alleine fühlt und die
Kollegen nicht nerven will, der kann ja diebeste Freundin per Videocall ins Home-Office
schalten. Viel reden muss man dabei gar nicht nicht
- allein die Videopräsenz hilft, sich etwassozialisierter zu fühlen. Arbeit und Pause sauber trennen. Ganz wichtige Nummer. Im HomeOffice verschwimmen Arbeits- und Freizeit
schnell. „Kannst Du noch schnell. . . ?“und „Geht’s grade?“sind oft rein rhetorische Fragen - und zuhause
fühlt man sich vielleicht eher verpflichtet,eben nochmal schnell dies oder grade noch
das zu erledigen. Wichtig ist, in den Pausen und im Feierabend
wirklich Arbeit und sich selbst ruhen zu lassen. Beweg’ Dich!Wer im Büro wenigstens zur Kaffeemaschine
oder in die Kantine läuft, bewegt sich immerhin ein bisschen. Gut für Kreislauf, Entspannung und Konzentration. Im HomeOffice sind die Wege oft kürzer - ein
guter Tipp ist also, die Mittagspause miteinem Spaziergang zu verbinden - natürlich
nur mit maximal einer haushaltsfernen Person- oder mit der Familie.