Grillen im Wohnzimmer – welches Gerät ist am besten? | Galileo | ProSieben

6. September 2023 0 Von ingolf

Ob Grillhähnchen, Döner oder Bratwurst – in
Deutschland gibt es extrem viele Grill-Fans. Aber wenn Sie denken die Grill-Saison ist
in der kalten Jahreszeit vorbei, dann täuschen Sie sich gewaltig. Jetzt gibt es den neuen Trend: Indoor-Grillen. Wie es funktioniert und was man dafür braucht,
sehen Sie jetzt. Grillen ist der totale Trend – auch in der
kalten Jahreszeit. Galileo Reporter Matthias macht eine Grill-Party
mit Freunden zu Hause. Aber was können die Indoor-Grills? Wie schmeckt das was die Geräte grillen? Und welcher hat den richtigen Spaß Faktor? Eigentlich ist die Grillsaison ja schon vorbei.

Doch Galileo-Reporter Matthias Fiedler lädt
zur Grillparty – in seiner Wohnung. Drei Indoor-Grill-Geräte hat er dafür im
Internet bestellt. Der Maschinenpark ist geliefert. Meiner Indoor-Grillparty steht jetzt nichts
mehr im Wege. Ich hab einen Tatarenhut, einen Döner-Drehgrill
und einen spezial Schaschlikgrill. Aber bevor die Gäste kommen werde ich die
Teile mal auspacken, nicht das es gleich an der Technik scheitert. Beim Auspacken startet Matthias mit dem Döner-Grill. Er kostet stolze 90 Euro. Ist er seinen Preis wert? Als nächstes ist der Tatarenhut- Grill dran.

Ungewöhnlich sind Name als auch Form. Da ist er ja der sagenumwobene Tatarenhut,
hat man gleich noch mal ein super Karnevalskostüm. Dafür ist er aber nicht gedacht… Für den besonderen Grill muss man um die
60 Euro zahlen. Als drittes hat Matthias einen Schaschlik-Grill
bestellt. Der ist mit 30 Euro relativ günstig. Die Indoor-Geräte funktionieren elektrisch. Grillkohle braucht er also nicht. Laut der Hersteller soll alles frei von Rauch,
starken Gerüchen oder störenden Fettspritzern ablaufen. Jetzt braucht Matthias nur noch das richtige
Fleisch. Anderthalb Kilo feinstes Kalbfleisch, das
soll mein Döner werden und da werden sie hoffentlich alle satt. Höchst wahrscheinlich, denn damit seine Gäste
die Elektro-Grills ausführlich testen können, hat Matthias ordentlich eingekauft. Entscheidend auch beim Indoor-Grillen: die
perfekte Fleisch-Zubereitung. Auch so ein wunderschönes Stück Fleisch
kann man total verhunzen wenn man es falsch schneidet. Wichtig ist: die Faser lesen und dann gegen
die Faser schneiden. Also in dem Fall geht die Faser so und ich
schneide so. Nicht zu dick und nicht zu dünn. So bleibt das Fleisch zart und saftig. Jetzt kann eigentlich nichts mehr schief gehen.

Die Gäste für den Grill-Abend sind inzwischen
angekommen. Sie wollen auch richtig mitmachen, das sorgt
für gute Stimmung! Matthias zeigt erst mal seinen Indoor-Grillpark
– Geräte, die seine Freunde bisher noch nicht kennen. Matthias: Habt ihr eine Idee was das ist? Jessica: Hähnchen Gill vielleicht. Sebastian: Irgendwas zum Drehen. Matthias: Hähnchen geht da auch drauf, schon
mal richtig. Aber ich will damit heute Döner machen. Jessica: Döner ist super, hab ich lang nicht
mehr gegessen. Chris: Wollt ich gerade sagen, ich hab Hunger. Jessica: Wie lang dauert das? Matthias: Ja gut, wir müssen das noch ein
bisschen marinieren das Fleisch und dann den Rest macht mein neuer Freund hier. Ich hab da drüben ein paar mediterrane Käuter,
also einfach ein bisschen darin wälzen. Dann frisch ans Werk, ne! Erst mal Platz schaffen für das Projekt „Döner“. Während die Einen den Salat machen, kümmert
sich Matthias zusammen mit Sebastian um das Fleisch. Das braucht natürlich die richtige Gewürzmischung,
damit es auch nach Döner schmeckt. Es riecht richtig gut hier.

Ist das Kreuzkümmel, hast du auch reingetan? Sebastian: Ja. Dazu Paprikapulver, Thymian, Salz und Pfeffer. Jetzt kann eigentlich nichts schief gehen. Ich merk aber jetzt schon, dass einen Döner
kaufen einfach viel weniger Arbeit ist, als einen selbst machen, ne? Und jetzt kommt das, was einen echten Döner
Kebab ausmacht: der traditionelle Fleischspieß. Das Fleisch soll jetzt schichtweise auf den
senkrechten Drehspieß. Ich bin bisschen nervös muss ich gestehen. Mein erster Döner-Spieß. Am besten gelingt der Döner, wenn man abwechselnd
eine Scheibe mageres und dann fettigeres Fleisch aufspießt. Laut der Gebrauchsanweisung vom Gerät soll
der Fleischturm für ca. 60 Minuten in den Grill. So jetzt gibt’s die schöne Urlaubsbräune
Und zwar vom 360 Grad Rundgrill. Sebastian: Ja würd ich sagen: Laden zu und
Hitze go! Matthias: Laden zu! So und Vollgas, volles Rohr, los geht’s! Der Ausdruck „Döner Kebab“ – bedeutet
auf Türkisch übrigens „drehendes Fleisch“.

Bis der Döner fertig ist, geht es weiter
mit dem Tatarenhut, einem Grill der alten Reitervölker. Während ihrer Kriegszüge erhitzten diese
in Zentralasien den Kegel aus Stahlblech und grillten damit. Matthias: Also in die Hutkrempe soll man Gemüsebrühe
reintun. Wärt ihr Mädels vielleicht so nett und würdet
eine Gemüsebrühe noch aufsetzten? Eva: Ernsthaft jetzt? Matthias: Ihr seid doch meine Gäste! Ich habe eine fertige Gemüsebrühe gekauft. Da ist sie doch oder? Die Gemüsebrühe kommt in die seitliche Vertiefung
vom Tatarenhut. Hier kann man etwas garen – wie eine Art
Fondue. Insgesamt hat der Hut 20 Haken, auf die man
die Zutaten aufspießen kann. So soll auch von der schrägen Form am Tatarenhut
nichts runter rutschen. Der Hut sieht schon mal gut bestückt aus. Die Gemüsebrühe köchelt, aber das ist ja
„Three in One“ der Tatarenhut wir haben ja unten auch noch unter der Krempe, was ihr
vielleicht gesehen habt diese Raclette-Pfännchen. Die könnt ihr natürlich auch bestücken,
ne. Also nach Gusto. Ich tu jetzt einfach mal Würstchen rein.

Also Grill, Fondue und Raclette in einem. Das Wenden von Fisch oder Fleisch müssen
die Partygäste allerdings noch üben. Jessica: Das Wenden ist natürlich nicht einfach,
ne. Matthias: Aber was cool ist, es hängt nicht
an. Es ist scheinbar beschichtet, es ist wie ein
Teflon-Hut. Und es gibt einen guten Grill-Tipp. Eva: Oder man schneidet die Fleischstücke
einfach dünner dann beim nächsten Mal, dann werden die beim einseitigen Braten auch durch. Laut Hersteller kann man die Zutaten wenden,
aber man soll sie am besten zum Schluss noch in der Brühe dünsten. Jessica: Der Lachs ist wirklich super… Eva: Ich find die Champingons aus der Brühe
echt gut Matthias: Das ist das was ich so liebe, wenn
Gemüse noch ein bisschen Biss hat. Das hast du hier gegeben, nur ein bisschen
angegart. Bewährt sich also der Tatarenhut bei der
Indoor-Grill-Party? Eva: Auf jeden Fall ein interessantes Gerät
finde ich, ein bisschen kompliziert mit dem ganzen Dranstecken von dem Gemüse und Fleisch.

Insgesamt vielleicht für eine Party mal so
ein bisschen Event-Charakter auch dabei. Matthias: Absolut, man muss man als Event
sehen… Während der Döner weiter brutzelt ….
Matthias: Wer hat denn noch Appetit? Wie ihr seht hab ich noch 5 Spieße. Tretet ruhig näher, keine Müdigkeit vortäuschen. Jeder türmt seinen persönlichen Mix aufeinander. Das Wort "Schaschlik" kommt übrigens aus
dem Russischen und bedeutet „gegrillter marinierter Fleischspieß“. Bei diesem Grill-Gerät sitzt das Heizelement
in der Mitte. Die Spieße drehen sich um den glühenden
Stab herum.

Dabei sollen sie nicht aneinander stoßen
und blockieren. Matthias: Jeder beobachtet seinen Spieß…und
guckt ob was hängt. Also der ist sehr filigran und toll, wer hat
den gemacht? Eva? Da sieht man mal wieder. Und guck dir mal den von Jessica an. Jessica: Der Broccoli ist das Problem. Matthias: Aber wir lernen ja auch noch. Das ist ja unsere erste Spießbraterei. Die Gebrauchsanweisung empfiehlt, den Hitzeschutz
zu nehmen. So verteilt sich die Wärme besser. Doch wie lange die Schaschlik-Spieße drin
bleiben sollen, verrät sie nicht. Matthias: Schaut euch bitte mal diesen Döner-Spieß
an, das ist der schönste auf der Welt. Nach fast einer Stunde versucht Matthias den
Spieß anzuscheiden, was gar nicht so einfach ist. Mit einem neuen Messer und besserer Klinge
funktioniert es dann ganz gut. Zu einem richtigen Döner gehört natürlich
auch das Fladenbrot. Bei einem Döner „mit allem“ kommt auch
eine Füllung mit unterschiedlichen Salatsorten, Joghurtsoße mit Knoblauch und, wer will,
noch Chili dazu.

Und wie schmeckt er, der erste selbst gemachte
Döner? Matthias: Also ich bin echt vom kleinen Döner
Roboter überzeugt… Chris: Ich find den Döner-Grill super, schmeckt
eigentlich wie bei der Döner Bude um die Ecke. Jessica: Es hat wirklich nicht so viel Arbeit
gebraucht außer ein bisschen marinieren, aufstecken und ein bisschen warten und es
ist fertig. Weil es mit dem Döner so gut geklappt hat,
kommt gleich auch ein Brathühnchen auf den Spieß vom gleichen Grill. Denn der Vorteil von diesem ist, dass man
das Fleisch auch mal variieren kann. Aber halt! Da war doch noch der Schaschlik-Grill! Unter dem Hitzeschutz grillt das Fleisch bereits
seit 40 Minuten. Eigentlich sollte man die Spieße regelmäßig
kontrollieren… Diese waren wohl ein bisschen zu lange drin! Jessica: Also diese Zwiebeln sind lecker.

Matthias: Das Fleisch ist durch. Chris: Ich hab hier tatsächlich noch ein
Stückchen Fleisch, das sieht noch ganz frisch aus. Ja, man kann’s essen. Matthias: Ich glaub wir haben uns einfach
zu blöd angestellt. Die Maschine kann schon was. Bei unseren Grill-Fans kommt die Maschine
trotz Missgeschick gut an. Eva: Ich denk wenn man es richtig dosiert,
auf jeden Fall eine Überlegung wert. Auch mal so für daheim für den Herbst und
für den Winter was zu grillen. Sebastian: Kann ich empfehlen gerade für
Partys wo’s auch schnell gehen muss wo man viele Leute bedienen möchte. Und zum Schluss kommt noch ein Brathähnchen
in den eigentlichen Döner-Grill. Hier sollen 30 Minuten schon reichen. O-Ton Matthias: Und guckt euch das mal bitte
an was das für ein perfektes Hähnchen das wird.

Der kann nicht nur Döner sondern auch Hähnchen. Mit den drei Grills für zu Hause war die
Indoor Grillparty eine gute Premiere. Obwohl die Gebrauchsanweisungen der Geräte
wenig Tipps geben, wie man zum besten Grill-Ergebnis kommt. Unsere Tester haben einfach mutig ausprobiert. O-Ton Matthias: Und dieser Abend hat uns ja
noch mal gezeigt, dass Wetter kann uns mal gern haben. Wir grillen einfach drinnen weiter und mit
den entsprechenden Geräten ist es auch gar kein Problem. Indoor-Grillen und Grill-Partys das ganze
Jahr hindurch – das funktioniert mit den passenden Geräten tatsächlich!.

As fount