Grill-Spieße – mal mit Fisch und mal mit Fleisch | REWE Deine Küche

29. September 2023 0 Von ingolf

Bei dem guten Wetter spielt sich
doch das meiste im Garten ab. Deswegen haben wir uns überlegt,
heute rauszugehen. Ich habe den Grill angehauen und
wir machen schöne Spieße. Einmal Fischspieße, so ein bisschen
asiatisch. Und einmal Fleischspieße mit ein
bisschen Kürbiskernöl. Ich starte direkt mit dem Fleisch.
Dafür habe ich mir Rinderfilet besorgt.
Das schneide ich in schöne Würfel, in mundgerechte Würfel. Dann nehme ich mir eine rote Paprika
dazu. Die schneide ich oben und unten ab. Schneide sie in der Seite einmal ein und kann so ganz einfach das Kerngehäuse entfernen. Auch die schneide ich jetzt in die
gleiche Größe wie das Fleisch. Und gebe sie auch schon direkt zum
Fleisch. Jetzt nehme ich mir noch eine halbe
Zucchini und schneide diese auch in Würfel.
Auch wieder die gleiche Größe wie das Fleisch.

Jetzt noch die Schalotten. Und auch die (unhörbar) ich einfach
mit dem Strunk. Weiter geht es mit dem Fisch.
Dafür habe ich ein Lachsfilet. Das ziehe ich einmal von der Haut ab. Und schneide es auch in mundgerechte
Stücke. Achtet dabei darauf, dass ihr Fisch und Fleisch nicht zu klein schneidet,
damit ihr sie noch ordentlich aufspießen könnt und sie nachher
nicht runterfallen vom Spieß. Den Fisch gebe ich jetzt auch in
eine Schüssel.

Nehme mir die Mango. Schneide am Strunk einmal ein und auf dem Kern entlang einmal im Kreis das Oberteil der Mango ab.
Entweder nehmt ihr jetzt einen Sparschäler oder schält die Mango
einfach mit dem Messer runter. Und auch die in Würfel der gleichen Größe wie den Lachs. Jetzt noch Champions. Die halbiere ich einfach, wenn sie
kleiner sind. Wenn sie größer sind, solltet ihr
sie schon vierteln. Nun noch gelbe Paprika und grüne
Paprika. Ebenfalls oben und unten abschneiden, Kerngehäuse raus trennen und in mundgerechte Stücke schneiden.
Jetzt komme ich auch direkt schon zum Marinieren.
Wie gesagt, beim Fisch habe ich mir gedacht, mach ich so ein bisschen
asiatisch.

Ich gebe Sojasoße dazu, etwas braunen Zucker, den Saft von einer halben Zitrone. Jetzt noch ein bisschen frische
Minze, die ich hier im Garten gepflückt habe.
Die schneide ich richtig schön fein runter und gebe sie auch zu dem Fisch. Die Marinade fürs Fleisch, da habe
ich mir gedacht, ich arbeite einfach mal ein bisschen mit Kürbiskernöl.
Davon gebe ich einen guten Schuss in die Schüssel, etwas Paprikapulver edelsüß, frischen Pfeffer und grobes Meersalz. Das Ganze vermenge ich jetzt. Einmal kurz Händewaschen und dann
vermenge ich direkt den Lachs. Jetzt kann ich anfangen aufzuspießen.
Ich habe mich für Metallspieße entschieden, denn Holzspieße brennen
doch so schnell meistens an. Das einzige, was ihr machen könnt
bei Holzspießen, dass ihr sie vorher wässert für eine Stunde.
Dann brennen sie auch nicht so schnell an.
Guckt, dass ihr am Ende immer ein festes Stück wie z.B.
eine Paprika nehmt.

Denn die rutscht nicht so schnell
runter wie zum Beispiel der Fisch, der dann doch am Ende schnell
runterrutschen könnte. So, und jetzt komme ich auch zu
meinen Fleischspießen. Einmal kurz Händewaschen.
Das ist auch echt mein Tipp beim Kochen draußen.
Stellt euch immer einen kleinen Eimer mit Wasser, ein bisschen Spüli
drin, unter den Tisch. Damit ihr euch zwischendurch einmal
kurz die Flossen waschen könnt.

Jetzt komme ich zum Fleisch.
Das ist richtig schön durchgezogen. Ich schwenke es sogar noch einmal
kurz durch. Und fang auch hier an, das Ganze
aufzuspießen. Meine Spieße sind vorbereitet. Der Grill ist heiß und es geht los
ans Feuer. Die Holzkohle ist auch heiß.
Ich habe die Hälfte des Grills mit Holzkohle befüllt und die andere
Hälfte ohne Holzkohle gelassen, um die Spieße erst mal richtig schön
scharf anbraten zu können. Und dann ziehe ich sie rüber in
die indirekte Hitze, damit sie langsam durchziehen können. Das ist schon immer der Moment,
wo mir das Wasser im Mund zusammenläuft, wenn dieser Duft
von diesen ganzen Aromen, die wir haben, einfach mal hochkommt.
Großartig! Sobald sie schön ein bisschen Farbe
bekommen haben von der Unterseite, fange ich auch schon an, die Spieße
zu wenden. So, nachdem ich sie jetzt von jeder Seite so ungefähr ein bis zwei Minuten scharf angebraten habe, lege ich sie in die indirekte Hitze, also
dahin, wo keine Kohle ist.

Gebe den Deckel obendrauf und öffne den Verschluss, die Luftzufuhr,
so dass der ganze Grill eigentlich wie ein Ofen funktioniert und die
Hitze richtig schön rund um an das ganze Fleisch, den Fisch und das
Gemüse rankommt. Und so das Gemüse, Fisch und Fleisch
langsam durchziehen können. Das Ganze mache ich jetzt nochmal
für so ungefähr fünf bis sechs Minuten. Fertig sind meine wundervollen Spieße. Ich persönlich brauche da auch nichts
anderes zu. Gemüse, Fleisch, Fisch, was will
man mehr.

Sagt mir doch mal, wie ihr meine
Videos findet und schreibt einfach mal was in die Kommentare.
Lasst einen Daumen hoch da. Und ich wünsche euch viel Spaß in
diesem Sommer beim Nachmachen! Oh, sind die heiß. Aber erste Sahne. So geil mit dem Kürbiskernöl..

As fount